Berichte 2004


Großübung Altenheim Stetten
Am Samstag, 31.07.2004 fand im Altersheim in Stetten eine Großübung der Feurwehrabteilungen Stetten und Echterdingen sowie des DRK Leinfelden-Echterdingen statt. Das Übungsobjekt stellte durch die baulichen Gegebenheiten und die hohe Zahl an z.T. nur eingeschränkt mobilen Personen hohe Anforderungen an die Rettungskräfte.

Angenommen wurde ein Unfall bei Arbeiten im Keller des Gebäudes, bei dem zwei Personen verletzt wurden, eine davon schwer.
Neben der Rettung und medizinischen Erstversorgung der beiden verletzten Personen wurden zahlreiche Heimbewohner evakuiert und durch Einsatzkräfte des Deutschen Roten Kreuzes betreut.
Insgesamt waren 6 Fahrzeuge des DRK Leinfelden-Echterdingen aus Stetten, Echterdingen und Leinfelden-Musberg im Einsatz.

Das DRK dankt allen Beteiligten, insbesonders der Hausverwaltung, die zum Gelingen der Übung beigetragen haben.
Übung mit FFW LE
Am Freitag, 23.07.04 fand im Stadtteil Unteraichen eine Übung mit der Gesamtwehr der Feuerwehr Leinfelden-Echterdingen statt.

Das DRK Leinfelden-Musberg war mit 10 Einsatzkräften und drei Fahrzeugen vor Ort.

Im Zuge der Räumung des Hochhauses neben dem Filder-Einkaufszentrum wurden neun "verletzte Personen" durch die Feuerwehr übergeben. Das DRK bedankt sich bei allen, die zum Gelingen dieser Übung beigetragen haben.
Anmeldung

Krautfest
Das DRK Leinfelden-Echterdingen sorgte auch dieses Jahr während des 26. Krautfestes in Leinfelden-Echterdingen für die Sicherheit der Festbesucher. Anhand der Statistik wird deutlich, wie wichtig und sinnvoll der Einsatz der ehrenamtlichen Sanitätskräfte ist, die eine professionelle Notfallversorgung bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes sicherstellen.

Insgesamt leisteten die Helferinnen und Helfer des DRK 43 Mal Erste Hilfe, sieben Mal alarmierte uns die Leitstelle Esslingen als "First Responder" bzw. zur Rettungsdienstunterstützung für das Krautfestgebiet.
In fünf Fällen musste anschließend ein Transport ins nächste Krankenhaus durchgeführt werden.Auch dieses Jahr hat sich wieder das Einsetzen von mobilen Fussstreifen bewährt: die durchschnittliche Eintreffzeit am Einsatzort nach einer Alarmierung lag zwischen 2 und 5 Minuten.
Die Anfahrtszeiten für die Rettungsfahrzeuge lagen bei durchschnittlich 4 - 7 Minuten, sowohl bei Anfahrt mit als auch ohne Sonderrechte.

Ebenfalls bewährt hat sich die zentrale Stationierung aller Fahrzeuge und der Einsatzleitung auf dem Schulhof des PMH-Gymnasiums in Echterdingen, von dem aus alle Einsätze koordiniert wurden und über Funk Kontakt zu allen Helfern bestand.
Feuerwehrübung PMH-Gymnasium
Am Freitag wurde die Gesamtbereitschaft des DRK Leinfelden-Echterdingen gemeinsam mit der Feuerwehr zu einem "Brandmelderalarm" am Philipp-Matthäus-Hahn-Gymnasium im Stadtteil Echterdingen alarmiert - zum Glück nur eine Übungs.Beim Eintreffen der Rettungskräfte quillt dichter Rauch aus dem Gebäude, einigen Schülern wurde der Fluchtweg abgeschnitten und sie wurden vom "Feuer" eingeschlossen.

Die Freiwillige Feuerwehr, das DRK und die Schulleitung hatten zusammen mit einigen Schülern gemeinsam das Konzept für diese Übung entwickelt.Die Übung sollte in erster Linie dazu dienen, mögliche Schwachpunkte bei der Evakuierung der Schule als auch in der Zusammenarbeit zwischen der Schulleitung und den Rettungskräften aufzuzeigen.

Das Fazit von der Schulleitung und den Einsatzleitern fiel größtenteils positiv aus.
Es gäbe zwar noch einige Punkte zu verbessern, die Übung sei jedoch zu aller Zufriedenheit abgelaufen.
Anmeldung

EH-Bundeswettbewerb
Vom 17.-19.09.04 fand in Maulbronn der Bundeswettbewerb der Bereitschaften statt.

Helfer des DRK-Zugs Leinfelden-Musberg besetzten die Fernmeldezentrale des Landesverbandes und koordinierten so als "Kommunikationsknotenpunkt" den Fahrdienst und die Helfer an den acht Stationen.

Bereits zum 45. Mal führte das Deutsche Rote Kreuz den Bundeswettbewerb der Bereitschaften (ehemals Erste Hilfe) durch. Es handelte sich hierbei um die Deutsche Meisterschaft“ der DRK-Gruppen im Bereich der Ersten Hilfe und des Sanitätsdienstes. Die besten Mannschaften aus 19 DRK-Landesverbänden sowie Gastmannschaften anderer Hilfsorganisationen und des Österreichischen Roten Kreuzes waren eingeladen, ihr Können an 10 realistisch dargestellten Unfallstationen unter Beweis zu stellen.

Die Fernmeldezentrale "Rotkreuz 2/13" gehört im Rahmen des Katastrophenschutz des Landes zum Hilfszug Abt. II des DRK Landesverbandes Baden-Württemberg und ist primär als "mobiler Kommunikationsknotenpunkt" im Katastrophenfall gedacht.

Zum Fernmeldetechniker bzw. Sprechfunker ausgebildete Mitglieder des DRK-Zugs Leinfelden-Musberg besetzen im Ernstfall als auch bei Veranstaltungen wie dem Bundeswettbewerb in Maulbronn die Fernmeldezentrale.
DRK Unterstützt Projekttage
Für drei Tage lernten 15 Schülerinnen und Schüler des Philipp-Matthäus-Hahn-Gymnasiums im Rahmen der diesjährigen Projekttage "fit for life" unter dem Motto "Die Welt der Blaulichtszene" Abläufe, Organisationen und Menschen des Rettungswesens lernen.
Neben Themen der Ersten Hilfe, die nach dem Erlernen praxisgerecht geübt wurden, standen ebenso die Besichtigung der Rettungswache am Esslinger Krankenhaus, der Rettungsleitstelle Esslingen sowie der Wache 5 der Berufsfeuerwehr Stuttgart in Degerloch auf dem Programm.
Das DRK Leinfelden-Echterdingen informierte über die Arbeit des Roten Kreuzes, demonstrierte Fahrzeuge und Gerät und stand für Fragen zur Verfügung.
Wir bedanken uns beim Philipp-Matthäus-Hahn-Gymnasium sowie beim Rettungsdienst Esslingen und der Berufsfeuerwehr Stuttgart für die gute Zusammenarbeit.
Anmeldung
Notruf: 112
Notruftafel / DRK Ortsverein LE
Blutspendentermine
Tag/Datum: 08.02.2018
Uhrzeit: 15:30 bis 19:30 Uhr
Wo: Jahnstraße 60, Stetten

weitere Termine
http://www.blutspende.de
Kontakt
DRK Ortsverein
Leinfelden-Echterdingen
Weilerwaldstraße 4
70771 Leinfelden-Echterdingen

Tel.: 07 11 / 75 55 00
vorstand(at)drk-le.org
bereitschaft(at)drk-le.org
jrk(at)drk-le.org